Ergänzend statt alternativ. 

Positive Behandlungseffekte entstehen nur, wenn die gewählte Methode für das vorhandene Problem geeignet ist. Deshalb wird Ihr Tier vor der Wahl einer spezifischen Therapie immer zuerst schulmedizinisch untersucht. Erst dann wird entschieden, ob die Anwendung von Akupunktur tatsächlich zu bestmöglichen Heilungsergebnissen führt. Je nach Diagnose kann es auch eine Kombination aus westlichen und fernöstlichen Therapien sein, die Ihrem Tier zur Genesung verhilft.

 

In folgenden Bereichen ist die Akupunktur als Heilmethode anwendbar:

Bei Pferden

  • Akute und chronische Schmerztherapie
  • Innere Erkrankungen, Immunschwächen, Hautprobleme
  • Schmerzen im Rücken, Rittigkeitsprobleme
  • Akute und chronische Atemwegserkrankungen, Infektanfälligkeit
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Leistungsabfall
  • Probleme im Magen-Darm-Trakt
  • Wundheilung, Verletzungen der Sehnen und Bänder
  • Prophylaxe bei Sportpferden während des Trainings und in der Saison

Bei Hunden

  • Arthrosen, Spondylosen
  • Rückenschmerzen, Epilepsie, Nervenkompressionen
  • Chronische Magen-Darm-Probleme
  • Hautprobleme, zum Beispiel allergische Dermatitis, Leckgranulome
  • Verhaltensprobleme
  • Harninkontinenz
  • Atemwegserkrankungen